2. Runde Heinz-Richter-Pokal

Hasenkicker erwischen rabenschwarzen Tag!

Der TuS scheidet durch eine schwache Leistung gegen die SG Frankenfeld Hildesheim bereits in der 2. Runde des Heinz-Richter-Pokals aus und hinterlässt einige Fragezeichen.

Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr zerfahren, wobei die Gastgeber aus Hildesheim den etwas besseren Start erwischten und mit dem Anpfiff zeigten, dass sie die höherklassigen Hasenkicker ärgern wollten. Somit kamen sie nach wenigen Minuten zur ersten guten Möglichkeit in der Partie, als unser Neu-Keeper Goertz den Ball nicht richtig wegschlagen konnte und die Situation mit vereinten Kräften bereinigt werden musste. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf ganz niedrigem Niveau, wodurch es auch zu keinerlei Torchancen kam. Die Kicker des TuS konnten an die Leistung aus dem Spiel gegen die SG Bettmar/Dinklar nicht im Entferntesten anknüpfen und waren nicht in der Lage, sich durch das Mittelfeld der Frankenfelder zu kombinieren und somit Tormöglichkeiten zu kreieren. Der Gastgeber hingegen lief sich oftmals fest und konnte ebenfalls keine Torgefahr entwickeln. Somit war es verwunderlich, dass die Zuschauer im ersten Durchgang doch noch einen Treffer begutachten durften. Nach einer präzisen Steinert-Flanke fand sich unser Jungspund Utermöhle an der Sechzehnerkante völlig frei wieder und drosch das Leder direkt ins lange Eck – ein sehenswerter Treffer in einer eher grauslichen Partie. Wer nun dachte, unsere Hasenkicker sollten mit der Führung im Rücken Sicherheit in ihr Spiel kriegen, wurde im Verlaufe der zweiten Halbzeit eines Besseren belehrt.

Die Leistung unserer Haseder Jungs ließ leider weiterhin nach und die Gastgeber der SG Frankenfeld Hildesheim spürten, dass ein Weiterkommen an diesem Tag durchaus möglich war. Dadurch wurden sie in ihren Aktionen mutiger, kamen jedoch weiterhin zu keinen echten Torchancen. Die Hasenkicker konnten lediglich durch Standards einen Hauch an Torgefahr ausstrahlen. Hier war es unser Verteidiger Dressler, dem mehrfach nur wenige Zentimeter fehlten, um den Ball in Richtung Tor zu bugsieren. Somit plätscherte das Spiel vor sich her und die Frankenfelder kauften dem TuS mehr und mehr den Schneid ab. So kam es wie es kommen musste! Nachdem Goertz in der 85. Minute das Gegentor durch eine starke Parade noch verhindern konnte, war er fünf Minuten später machtlos, als ein langer Ball durch die TuS-Abwehr rutschte und der SG-Stürmer frei vor unserem Keeper auftauchte und souverän vollendete. Danach ertönte der Schlusspfiff und somit hieß es „Elfmeterschießen“!

Auch hier konnten die Hasenkicker nicht ihre Normalform abrufen und verschossen gleich dreimal in Folge, während die SG jeweils traf und somit auch verdient in die nächste Runde des Heinz-Richter-Pokals einzog. 

Zusammenfassend muss man sagen, dass der TuS an diesem Tag zu keinem Zeitpunkt sein Potenzial abrufen konnte und gegen einen unterklassigen Kontrahenten in 90 Minuten nur zu einer echten Torchance kam, die durch Utermöhle stark verwertet wurde. Man ließ vieles vermissen, was benötigt wird, um gegen einen kampfstarken Gegner zu bestehen. Auch dass es auf vielen Positionen zu Veränderungen kam und einige angeschlagene Spieler geschont wurden, darf keine Ausrede für die gebotene Darbietung sein. 

Nun gilt es allerdings nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern sich auf das Spiel am kommenden Sonntag zu fokussieren. Dann gastieren die Hasenkicker nämlich beim TuS Hoheneggelsen, der von vielen zum Kreis der Aufstiegsaspiranten gezählt wird. Dort müssen und werden die TuS-Kicker wieder ein anderes Gesicht zeigen und alles dafür geben, um Wiedergutmachung zu betreiben. Schaut vorbei und unterstützt uns!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Förderkreis im TuS Hasede e.V.

.